Das knirschen des Schnees unter den Schuhen, Temperaturen, die auf bis zu minus 30 Grad fallen können, dampfende Atemzüge und ein Gewirr verschiedener Sprachen. Der eisige Winter glitzert prächtig. Es ist Markt.

Seit 1606 eine ungebrochene Tradition, stets am ersten Donnerstag bis Samstag im Februar. Um Steuergelder einziehen, Gerichtsverhandlungen durchführen und das Christentum verbreiten zu können, errichtete der damalige König, Karl IX, Marktplätze in ganz Lappland. Hier versammelten sich die Samen des Region und von der Küste kommende Kaufleute, um Waren zu tauschen. Damals war es leicht, sich über gefrorene Seen und Flüsse zu bewegen. Noch immer reisen jedes Jahr Tausende von Menschen zum Wintermarkt in Jokkmokk.

Das Jahr in Jokkmokk beginnt und endet mit diesem Markt. Das ganze Dorf lädt ein zu diesem unvergesslichen und einzigartigen Feuerwerk von Kunst, Kunsthandwerk, Musik, Gesang, Erzählungen, Speisen, Lachen und Erlebnissen – schlichtweg das Beste, was Jokkmokk zu bieten hat. Hier trifft die Gegenwart auf die Vergangenheit, das Samische und Schwedische auf den Rest der Welt. Hier treffen sich Freunde, alte und neue.

Den Markt zu beschreiben, ist beinahe unmöglich: Markthandel und Kultur in herrlicher Kombination und dazu Hundeschlitten und Rentierrennen in hoher Geschwindigkeit auf dem See Talvatissjön.

Das Museum Ájtte ist ein natürliches Zentrum. Die fantastische Kunsthandwerksausstellung der Schüler des samischen Ausbildungszentrums ist ein absolutes Muss. Nur wenige verpassen freiwillig die klassische Rentierfahrt durch das Marktgebiet oder den Gourmetmarkt mit Köstlichkeiten aus lokaler Produktion. In großen Koten treffen sich warm gekleidete Marktbesucher, essen und trinken zusammen und die Hotels decken die Tische für Nachtessen und Feste.

Kalte Füße suchen den Weg zur Wärme, zu Handwerks- und Kunstausstellungen, Saiblingsandwiches und warmer Bouillon, zu Besuchen in Ateliers und zu Geschichten, die erzählt werden. Im ganzen Dorf werden Aktivitäten angeboten – Erlebnisse, die darauf warten, deine zu werden. Den Markt-Aufenthalt können Besucher mithilfe des Marktprogramms planen und ihn so in vollen Zügen genießen.

Weiterlesen
Hier können Sie mehr über den Wintermarkt in Jokkmokk lesen: jokkmokksmarknad.se.

Während der Dämmerung beginnen die Abendveranstaltungen. Musiker testen ihre Ausrüstung und erwarten die Zuhörer. Hat man sich im Voraus kein Konzertticket besorgt, sollte man durch das Gebiet wandern und die Augen offenhalten für das Unerwartete. Das Tempo steigt und plötzlich ist die Nacht hier. Aber das Fest ist deswegen noch nicht vorbei – es wird bis in die frühen Morgenstunden fortgesetzt. Jede Stunde des Marktes sollte genutzt werden.